FANDOM


Unter Betreuung, bzw. dem Betreuungsrecht, werden zwei oder drei ganz verschiedene Sachen verstanden.

  • Betreuung von Kleinkindern
  • Die rechtliche Betreuung von Erwachsenen, insbesondere von pflegebedürftigen sehr alten Personen.
Das ist in der Altenpflege oder der Krankenpflege das Hauptstichwort, um das es häufig geht. Dabei entscheidet eine RichterIn (maßgebl. sind Amtsgerichte) zum Beispiel über die Frage: Kann der über Achtzigjährige seine Rechtsgeschäfte noch alleine vornehmen und verantworten? Oder ist im rechtlichen Sinn eine BetreuerIn zu bestellen?
Diesen Wunsch kann auch eine alte Person selbst an das Gericht herantragen. Häufig geht es aber um die Mutter oder den Vater, die unter Demenz leiden und deren Kinder Verträge o.ä. für die kranken Eltern abschließen wollen (z. B. über die Heimaufnahme).


  • Die umfassende Betreuung von Erwachsenen kann natürlich alle Sorge um hauswirtschaftliche, persönlichen und pflegerische Fragen umfassen. Da ist es dann ein allgemein verwendeter Oberbegriff. 




Dieser Artikel oder Absatz ist noch ein Stub.

Du kannst PflegeABC-Wiki und anderen Pflegekräften helfen, indem du ihn passend erweiterst / ergänzt.

———————->
Vielen Dank !






Die, der BetreuerIn

Kontrolle, Beratung, Unterstützung

Betreuungsvereine

Einzelbeispiele

Pflegebedürftige Person wird vom Betreuer isoliert

Nachbarn kämpfen um Besuchsrecht

Das Amtsgericht Augsburg hat im Fall einer an Alzheimer erkrankten Frau 2013 entschieden, dass die Seniorin nicht mehr von ihren Nachbarn besucht werden darf. Ihre gesetzliche Betreuerin hatte das Besuchsverbot erwirkt. Diese Entscheidung wurde nach einem Fernsehbericht aufgehoben.


Siehe auch: Erbschleicher – der hässliche Kampf um das Vermächtnis. Das Problem ist, dass Erbschleicherei zunächst nicht strafbar ist. (Bild vom 30.10.2013)