FANDOM



Sammlung kurzer Informationen zu Filmen über das Altwerden.


( siehe auch: Alter, Altersmedizin-Geriatrie), alternde SchauspielerInnen


Achtung !

(Die internen weiterführenden (roten) Links funktionieren nur, wenn die Daten in der WP eingesetzt werden. Z. B. für Schauspieler, RegisseurInnen)


Thema Alter und das Bild vom Altwerden


für Überarbeitung siehe Muster für die Links )









A bis F

noch einsortieren u. bearb: vom 5. Eur. Festival, 2014




Oder bei "Und wenn wir alle zusammenziehen?", einem starbesetzten (Geraldine Chaplin, Jane Fonda, Pierre Richard, Daniel Brühl)Film über eine Rentner-WG.

Trotz Hauptdarsteller Dieter Hallervorden keine Komödie, dafür ein bestens unterhaltendes Drama ist "Sein letztes Rennen", mit dem Komiker und Kabarettisten als einstigem Marathonläufer, der im Altenheim noch einmal groß auf Touren kommt. Von einer ähnlich beachtlichen sportlichen Altersleistung erzählt auch "Die Frau, die sich traut", mit Steffi Kühnert als ehemalige DDR-Leistungsschwimmerin, die nun als Großmutter mit Krebsdiagnose einmal den Ärmelkanal durchschwimmen möchte.

Ein Liebesfilm und zugleich ein Plädoyer für Selbstbestimmung im Alter ist der österreichische Beitrag "Anfang 80". Ebenso von Liebe, dazu von allerhand Kurs-Besuchen und vom Genießen der späten Freiheit im Alter erzählt der französische Film "Die schönen Tage" mit Fanny Ardant.

Dokumentationen sind ebenfalls im Programm. "Das Lied des Lebens" begleitet den Konzertpädagogen und Komponisten Bernhard König dabei, wie er alten Menschen durch Musik zu neuem Leben verhilft. In Köln arbeitet er mit dem Chor "Alte Stimmen", in dem nur mitsingen darf, wer mindestens 70 Jahre alt ist. In "Vergiss mein nicht" begleitet Dokumentarfilmer David Sieveking das Leben und die Pflege seiner dementen Mutter. Was als Darstellung einer Krankheit und einer Kranken beginnt, endet als Liebesfilm. Mit dem Leben ihrer Mutter, dafür weniger mit dem Altern des Geistes, als des Körpers, befasst sich auch Regisseurin Caroline Genreith in "Die mit dem Bauch tanzen"


--> (sortiert nach dem Anfangsbuchstaben des ersten Worts oder Hauptwortes; (leider (noch) nicht verschlagwortet)

……


Dieser Artikel oder Absatz ist noch ein Stub.

Du kannst PflegeABC-Wiki und anderen Pflegekräften helfen, indem du ihn passend erweiterst / ergänzt.

———————->
Vielen Dank !






Abgang mit Stil

Der Film von 2017. Regie: Zach Braff ist eine Filmkomödie. Die Freunde Willie, Joe und Al schießen das Rentnerdasein in den Wind und weichen erstmals im Leben vom Pfad der Tugend ab. Der Grund: Die von ihrer pleite gegangenen Firma bisher gezahlte Rente löst sich plötzlich in Luft auf. Als die drei die Rechnungen nicht mehr bezahlen und ihre Familien nicht mehr versorgen können, setzen sie alles auf eine Karte und planen einen halsbrecherischen Coup, um eben jene Bank abzuzocken, die sich ihren Altenteil unter den Nagel gerissen hat. Mit Michael Caine, Morgan Freeman und Alan Arkin. 96 Min.


About Schmidt

Alexander Payne. Mit dem alternden Jack Nicholson am letzten Arbeitstag. Mit dem Wohnmobil nach Denver ..


After life

Hirokazu Kore-eda. Gleich nach dem Himmelstor, an dem die Verstorbenen eintreffen, muss jede Seele jene Erinnerung auswählen, die ihr besonders lieb erscheint und die wird verfilmt.

Alt-Tage

Marlies Graf, Dokumentarfilm, Beispiel der Pro Senectute in der Schweiz von 199???


Alter ist …

Der im Alter von neun Jahren an Kinderlähmung erkrankte Stephen Dwoskin hat seine Behinderung nie über sein Leben bestimmen lassen - ganz im Gegenteil: Er machte sie zum Mittelpunkt und Motor, zur Obsession, zum Spiel und Schrecken eines umfangreichen und bewegenden Werkes, das sich über nahezu 50 Jahre Kinogeschichte .. . [http:/www.arte.tv/guide/de/045945-000/alter-ist Über Alter ist bei Arte ]

Alter und Schönheit

Regisseur ist Michael Klier. Mit Henry Hübchen, Burghart Klaußner. Die vier Freunde Manni, Bernie, Justus und Harry haben sich schon seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen. Nun ist Manni ...

Altersglühen - Speed Dating für Senioren

13 Menschen zwischen Ende 60 und Mitte 80 werden zum Teil von prominenten SchauspielerInnen bei einem fiktiven Speeddating dargestellt. Immer in 7 Minuten hast du die Chance, dich dem anderen interesssant zu machen, dich selbst darzustellen. Aber es gilt nur, was du in dem Moment auch wirklich sagen kannst.

Ertönt ein Glöckchen, rückt die Frau einen Tisch weiter – zum nächsten Mann, zur nächsten Chance.

Regie u. Idee Jan Georg Schütte:  Rezension bei Spiegel.de vom 12.11.14

Alice


Alte Schachteln

Alte Schachteln ist natürlich ein respektloser Ausdruck, wenn damit ältere Frauen oder eine ältere Frau gemeint ist. Hier ist jedoch ein positiver Aspekt des Alters gemeint: Lebenserfahrung, Humor, sich selbst nicht so wichtig nehmen. Im Zweifelsfall wird auch mal "der" Alte auf die Schippe genommen. Dirty Talk mit reifen Frauen: In der Webserie "Alte Schachteln" erzählen rüstige Rentnerinnen ihre schmutzigsten Witze und Anekdoten. Wer bislang dachte, SeniorInnen hätten keinen Sinn für Humor, wird in dieser amüsanten Kurzfilmreihe von arte eines Besseren belehrt. Ca. seit 2010.


Alzheimer ohne Scham

Thomas Klatt (Regie): Alzheimer ohne Scham - Ein Mann stellt sich seiner Krankheit. D, 30 Min., 2010.

Angst essen Seele auf

Rainer Werner Fassbinder, über die Einsamkeit und die Liebe einer älteren Frau zu einem deutlich jüngeren Marokkaner. 


A Thousand Years Of Good Prayers

Regisseur Wayne Wang.

Auf dem Weg

Martin Wirthensohn und Jacqueline Surchat haben die Themen «Neuorientierung in der Partnerschaft», «Lebensgestaltung und Arbeit», «Gesundheit und Offenheit für Neues» sowie «Alte und neue Beziehungen» in kurzen Geschichten aufbereitet.


90 Jahre sind kein Alter

Dokumentarfilm, arte, 2017

Ein Tanz in den dritten Frühling: Die Filmemacher [[Valeria Bruni Tedeschi] und Yann Coridian begleiten den Choreographen [[Thierry Thieu Niang] in ein Krankenhaus in Ivry-sur-Seine, wo er einen Tanzworkshop für Alzheimerpatienten leitet.


Blanche, Adélaïde und Pierrot finden ihre Lebensfreude und sogar Gefühle wie die Liebe wieder. Ein berührender Dokumentarfilm, der Mut macht und zeigt, welch wunderbare Veränderungen in der Lebensqualität von Alzheimerkranken möglich sind.


Die bekannte italienisch-französische Schauspielerin und Filmemacherin Valeria Bruni Tedeschi und der französische Autor und Regisseur Yann Coridian haben einen Tanzworkshop für Alzheimerpatienten mit der Kamera begleitet. Geleitet wird er von dem Choreographen Thierry Thieu Niang in der Geriatrie-Abteilung des Krankenhauses Charles Foix in Ivry-sur-Seine. Durch die Arbeit mit dem Tänzer öffnen sich die Alzheimerpatienten langsam, tauchen in Erinnerungen ein und lassen sich von ihm und der Musik begeistern. Thierry tanzt mit den Alzheimerpatienten gemeinsam, obwohl sie teils extrem körperlich geschwächt sind, häufig als Paar und oft in engem Körperkontakt. Blanche, Adélaïde, Pierrot und andere Alzheimerkranke finden ihre Würde wieder und erzählen vor der Kamera ihre Lebensgeschichten. Sie lachen und scheinen wieder Freude am Leben zu haben. Sie wirken nicht mehr wie Kranke in einem Krankenhaus. Das Tanzen erweist sich als wirksame Medizin gegen die Last des Lebens - zumindest für Augenblicke scheint die lähmende Krankheit von aufloderndem Lebenswillen besiegt. In diesen Glücksmomenten mit den strahlenden Gesichtern weichen Leiden, depressive Verstimmungen und Trauer. Der Dokumentarfilm macht Mut und zeigt, welch wunderbare Veränderungen in der Lebensqualität von Alzheimerpatienten möglich sind. Während der Dreharbeiten kommt in der 92-jährigen Blanche die junge Frau, die sie einst war, noch einmal zum Vorschein - sie verliebt sich in Thierry, den Tänzer und Choreographen. Sich zu verlieben ist gewiss eine verrückte Sache, doch Blanche scheint nicht verrückt. Sie ist bei vollen Sinnen, nur einfach ein bisschen liebeskrank.

Thierry Thieu Niang ist Tänzer und Choreograph und hat eine ergotherapeutische Ausbildung. Neben seiner künstlerischen Arbeit gibt er Workshops an Schulen, Kunsthochschulen, sozialen Zentren und zur Prävention für Kinder und Erwachsene. Im Bereich des Musiktheaters arbeitete er für "Così fan tutte" und "Aus einem Totenhaus" mit Patrice Chéreau zusammen, zuvor entstanden gemeinsame Produktionen mit Robert Carsen, Claude Régy und François Rancillac. 2010 hatte seine erste Inszenierung beim Festival d'Aix-en-Provence mit einer Oper von Oscar Strasnoy und Alberto Manguel Premiere. Eines seiner bedeutendsten Projekte war "Le sacre du printemps" beim Festival d'Avignon, ein Tanzstück mit 20 Teilnehmern im Alter von 65 bis 87 Jahren. Zuletzt arbeitete er an der Inszenierung von "Dans la solitude des champs de coton"; in Avignon war vergangenes Jahr sein Stück "Au Coeur" (2016) zu sehen.

«

2030 – Aufstand der Alten

Wo bleiben in dem Staat aus der Zukunft eigentlich die pflegebedürftigen Alten ?

Der Fernsehfilm 2030 – Aufstand der Alten von Jörg Lühdorff (Drehbuch u. Regie) wurde im Januar 2007 als Dreiteiler vom Fernsehsender ZDF als eine Doku-Fiction über die demografische Entwicklung oder gar als „Demografie-Krimi“ (so Chefredakteur Nikolaus Brender) angekündigt und im Abendprogramm gesendet. Die drei Teile tragen die Untertitel „Die Geiselnahme“, „Das Leben im Untergrund“ und „Das Geheimnis in der Wüste“.

Der Film wurde in der Kategorie „Bester Fernsehfilm/Mehrteiler“ für den Deutschen Fernsehpreis, sowie in der Kategorie bestes Drama für die Goldene Rose von Luzern nominiert. Ausgezeichnet wurde er mit dem Ecran d'Argent de la fiction beim Festival Européen des 4 Ecrans in Paris.

2011 sendete das ZDF eine Fortsetzung mit dem Titel 2030 – Aufstand der Jungen

Die Auslöschung

Der fiktive Kunsthistoriker Ernst und die um einiges jüngere Restauratorin Judith finden in seinem fortgeschrittenen Alter zusammen - müssen sich aber nach ein paar glücklichen Jahren wieder trennen. Eine Krankheit trennt sie, ohne dass sie es wollen. Er leidet an Alzheimer. Der Film behandelt den Patientensuizid und die Fremdtötung.

Away From Her

Der kanadische Film von Sarah Polley erzählt die Geschichte des seit 50 Jahren glücklich verheirateten alternden Ehepaares Grant und Fiona Andersson.

Babettes Fest

Romanhafter Film über die Lebensbilanz verschiedener Personen, die sich in einem Fischerdorf in Nordjütland (Dänemark) begegnen. Der Film spielt zwischen religiöser Bescheidenheit und erstklassiger französ. Küche.

Regie, 1988

Bäckerei Zürrer

Film von Kurt Früh, 1957 - alteingesessener Bäcker Zürich, muss sich damit abfinden, dass einer seiner Söhne eine Affäre mit der Tochter des italienischen Gemüsehändlers ...

Besser sterben

Regie: Marianne Pletscher.  Alltag im Limmattal-Spital bei Zürich. Nicht der Tod, sondern das Leben steht im Zentrum des Filmes.


Das Beste kommt zum Schluss

Eine Tragikomödie von Regisseur Rob Reiner, 2007, mit Jack Nicholson und Morgan Freeman.

Ein Milliardär und ein Mechaniker im selben Krankenzimmer. Skurriler Humor.

Bombón – el perro

Chanson d’amour

Gérard Depardieu als Schnulzensänger in den 70er-Jahren in der französischen Provinz. Die Romanze eines alternden Künstlers wird gut rübergebracht. Regie: Xavier Giannoli

Charles mort ou vif

Regie: Alain Tanner

Ein Direktor, der sein Leben lang nur den Erfordernissen des Betriebes gefolgt ist, bricht aus.

Cinco días sin Nora

Nora und José waren einmal ein Paar. Nun sind sie seit zwanzig Jahren geschieden. Nora plant ihren Tod mit komplizierten Beerdigungsbräuchen.

Regie: Mariana Chenillo


Coco – Lebendiger als das Leben!

Der Zeichentrickfilm Coco hat alles, was ein Kinderfilm so braucht: eine lustige Handlung, action - er ist rasant und er ist bunt, farbenfroh. Aber er befasst sich mit dem Tod, dem Sterben! Das passt nicht wirklich zusammen, finden Sie? Vielleicht doch. Der Film zeigt uns eine Gegend auf der Erde, wo … Die Geschichte spielt in Mexiko, wo die Bevölkerung jedes Jahr am 2. November den Día de los Muertos feiert, den Tag der Toten. Und dabei geht es gerade nicht still und traurig zu, sondern fröhlich. Nicht der Verlust steht für die Mexikaner bei diesem Fest im Vordergrund sondern die Verbundenheit mit den Verstorbenen.

Damen und Herren ab 65

Der Dokumentarfilm (70 Min.). Dabei sind Buch, Regie, Produktion von Lilo Mangelsdorff über eine Choreografie von Pina Bausch (1940 — 2009) mit Seniorinnen und Senioren.


Das Bildnis des Dorian Gray

(Engl. Originaltitel: The Picture of Dorian Gray) ist der einzige Roman des irischen Schriftstellers Oscar Wilde. Eine erste Fassung erschien 1890. Die Hauptfigur ist der reiche Mann Dorian Gray. Er besitzt ein Porträt, das sich im Laufe der Jahre verändert. Es altert an seiner Stelle. Die zunehmende "Hässlichkeit" des Gesichts steht für die Spuren seiner Sünden. Während Gray immer maßloser und grausamer wird, bleibt er optisch/äußerlich für seine älter werdende Umgebung jung und schön. 


Es gibt von dem Buch viele Verfilmungen bzw. daran angelehnte Filmgeschichten.

Das Dorf der Vergesslichen

Demenzpatienten aus Europa, inmitten eines thailändischen Dorfes. Hier im Norden Thailands werden sie Tag und Nacht gepflegt und versorgt. In Paaren bewegen sich Patienten und Pfleger durch die Straßen des Dorfes - für die Bürger von Faham ein alltägliches Bild.

Die Kulturen könnten kaum unterschiedlicher sein - und doch funktioniert der eine nicht ohne den anderen.

Das Dorf der Vergesslichen erzählt vom Zusammenleben, vom Vergessen und Erinnern, von Liebe und Freundschaft. Film, Wudli, 2018

Das grenzt an Liebe

Das grenzt an Liebe von Rob Reiner (2014) mit Michael Douglas und Diane Keaton ist als bissiger und witzig-spritziger Senioren-RomCom ... . Ein entspanntes Old-School-Vergnügen mit milden Slapstick-Momenten, bei dem sich Herz ungeniert auf Schmerz reimt und zu dem Ms. Keatons regelmäßige Weinkrämpfe gibt. Senator Filmverleih, 94 min.

Originaltitel: So it goes

Das lange Leben der Anna Lang

Am 11.06.2018 in der Mediathek verfügbar bis 11.06.2019 | Quelle: Bayerischer Rundfunk, 2018

107 Jahre - So alt werden auch mit modernster Medizin wohl nur die Wenigsten! Anna Lang aus Augsburg ist 107 Jahre alt! Die BR-Fernsehreihe "Lebenslinien" hat das bewegte Leben dieser außergewöhnlichen und doch normal gebliebenen Frau verfilmt.

Das Wolkenschattenboot

1995 drehte Friedrich Kappeler einen Dokumentarfilm über den Schweizer Schriftsteller Gerhard Meier (gest.2008).

Departures

Begleitung Sterbender 


Der alte Mann und das Meer — The Old Man And The Sea

Nach [Ernest Hemingway], 1958 – Regie: John Sturges (mit Spencer Tracy)

Der Bienenzüchter

Der alternde Lehrer und Freizeit-Imker Spyros hat nach seiner Scheidung und der Heirat seiner Tochter genug vom Leben, er verlässt sein Dorf und reist mit Bienenkörben nach Süden.

Der blaue Engel

Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand (Originaltitel: Hundraåringen som klev ut genom fönstret och försvann) ist eine schwedische Filmkomödie von Felix Herngren von 2013 und basiert auf dem gleichnamigen Roman von Jonas Jonasson. Start in Deutschland war März 2014. Drei Jahre später droht die Fortsetzung mit „Der Hundert(ein)jährige, der die Rechnung nicht bezahlte und verschwand.“

Der Plot wirkt wie ein ins Lächerliche gezogene “Forrest Gump”. Die behördliche Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW) hat dem Film vollkommen humorlos das Prädikat "Besonders wertvoll" zuerkannt. Dabei entsteht der Humor fast immer - mal die Pantoffel un andere Kleinigkeiten ausgenommen - aus den in sich absurden Situationen und nicht, weil die Figuren der Zeitgeschichte lächerlich gemacht werden.

Der kleine Vampir

Alterslos sein – was für Unsereins verlockend klingt, ist für Rüdiger von Schlotterstein kein Grund zur Freude. Denn auch als junger Vampir wird er einfach nicht älter und feiert seinen 13. Geburtstag nun schon zum 300. Mal! Auch wenn er selbst noch gar nicht in Stimmung ist, planen seine Eltern in der heimischen Gruft in Transsilvanien ein Fest mit der gesamten Verwandtschaft

Jahr Regie Drehbuch Sprecher

Der Kuss der Tosca

Der Kuss der Tosca (Original: Il bacio di Tosca) ist ein Dokumentarfilm von Daniel Schmid, Schweiz, aus 2006. Länge: 84 Minuten.

Die "Casa Verdi" in Mailand ist ein von dem Komponisten Giuseppe Verdi (1813 — 1901) gegründetes KünstlerInnen-Altersheim, in dem rund 60 Sänger, Musiker und Komponisten auf ihrem letzten Lebensabschnitt zu Hause sind. Sie können hier im Kreis anderer Musikliebhaber mitten in der Stadt würdevoll wohnen.

Verdi nannte das Haus "mein bestes Werk".

Der letzte Mann, Murnau

Der Schwarz-Weiß-Film von Friedrich Wilhelm Murnau aus dem Jahre 1924 erzählt die Geschichte des uniformierten Hotelportiers, der altershalber abgesetzt, zum Toilettenwart degradiert wird und seine stolze Uniform verliert. Emil Jannings spielt den Verlierer dieser Tragödie auf ergreifende Weise. Dass Alter auch Verlust, Grenze, Ende bedeuten kann, zeigt dieses Meisterwerk des Stummfilms. Ein filmisches Monument über die Würde des Menschen und deren Verlust.


Der letzte Mentsch mit M. Adorf, 2014

Als älterer Mann Marcus spielt M. Adorf in einem Spielfilm im Jahr 2015 einen Überlebenden der Haft im Konzentrationslager Theresienstadt (beim Ort Terezín) und KZ Auschwitz-Birkenau in Südpolen. Dessen Überlebensstrategie danach und in der ganzen Nachkriegszeit war das (absichtliche) Vergessen.  Wenn er stirbt, hat er sich aber schließlich doch überlegt, dann möchte er doch gerne als Jude beerdigt werden.

Der seltsame Fall des Benjamin Button

Der Film aus dem Jahr 2008 wurde von Regisseur David Fincher mit Brad Pitt und Cate Blanchett in den Hauptrollen aufgenommen.

Die Idee für die Handlung stammt von der Kurzgeschichte The Curious Case of Benjamin Button von F. Scott Fitzgerald (1922).  Benjamin Button ist zu Beginn der Geschichte ein alter Mann, der im Film immer jünger wird. Der Film beginnt 1918 in New Orlean und ist zugleich  eine Liebesgeschichte mit einer älteren Frau (Vgl. darüber bei Wikipedia  und O. Wildes Geschichte des Dorian Gray)


Dersu Uzala

Stellung des Menschen in der Natur. Regie Akira Kurosawa. Die Geschichte von einem alten Jäger und einem zaristischen Offizier: Gleichnis eines Lebens in vollkommener Harmonie mit der Natur.

Der Tod von Ludwig IV.

Leaud, 2017

Sterben im 18. Jahrhundert, auch Medzingeschichte

Die Auslöschung

Die Liebesgeschichte der Restauratorin Judith Fuhrmann und des Kunsthistoriker Ernst Lemden - der Patient wird von Klaus Maria Brandauer gespielt und mit Martina Gedeck - verwandelt sich durch die beginnende Alzheimerkrankheit vom Liebesfilm zum Drama. Unaufhaltsam nistet sich die Krankheit ein, ganz sachte, aber irgendwann nicht mehr zu verbergen. Ernst stellt sich seiner Krankheit und beginnt zu recherchieren. Seine Tochter Katja und sein Sohn Theo verlieren zunehmend eine starke Vaterfigur und sind zeitweise von der Situation überfordert (Birgit Minichmayr, Theo Philipp Hochmair). Judith bleibt an seiner Seite. Der Spielfilm war am 08.05.2013 um 20:15 Uhr in der ARD zu sehen.

Buch von Anges Pluch und Nikolaus Leytner. Regie führt Nikolaus Leytner, der keinen Film zum Thema Alzheimer schreiben/drehen wollte. Es ist auch kein Plädoyer für Sterbehilfe, sondern nur eine womöglich nachvollziehbare Entscheidung in einer sehr persönlichen Geschichte. (Website zum Film der ARD; Kritische Rezension von Christian Buß, im Spiegel, Mai 2013; WP)


Die Ballade von Narayama


Die Eiserne Lady, Margaret Thatcher — Iron Lady

Ihren Platz in der Geschichte hat Dame Margaret Thatcher (1925 — 2013) sicher, die erste Premierministerin der engl. Königin Elisabeth II. (Originaltitel des Films nach ihrem "Rufnamen" in der Presse: The Iron Lady) — Meryl Streep's Aufgabe sollte es dabei sein, die als Eiserne Lady berühmte Frau auch zu Oscar-Ehren zu bringen. Die Schauspielerin ist zur Aufnahmezeit 63 Jahre jung. Die dargestellte Person wäre etwa 80-85 Jahre alt. 

  • Regie: Phyllida Lloyd, 2011, Länge 105 Minuten. (Videoausschnitt bei You Tube 5 Min, über Biografie und Demenz; WP-Artikel)

Der Film endet mit der alten Margaret Thatcher allein am Frühstückstisch. Sie überlegt, ihre benutzte Teetasse abzuwaschen, was sie schließlich auch tut (Kurzzeitgedächtnis, Entscheidungsfähigkeit). Dinosaurier. In einer Einrichtung, da ist Tom Gerhardt der Heimleiter.


Die Frau mit den fünf Elefanten

Die 85-jährige Übersetzerin hat fünf großen Romane von Fjodor Dostojewskij vom Russischen ins Deutsche übersetzt. Sympathischer und bewegender Dokumentarfilm von Vadim Jendreyko.

Die Frau in Gold

Ein Spielfilm von Simon Curtis, Großbritannien 2015 (engl. Originaltitel: Woman in Gold) über den Kampf einer Überlebenden der Judenverfolgung in Österreich/Deutschland um ein Bild aus dem Familienbesitz. Es geht um das Bild "Adele" von von G. Klimt. Ein Kriminalfall aus der Wirklichkeit nach dem Jahr 2000. Und schon wegen Helen Mirren als Star sehenswert.


Nein es geht nicht um die Nazis, es geht nicht um Paragrafen. Es geht mehr um den Abschied von den eigenen Eltern, um den Abschied von einem Lebensentwurf und um den Anfang bei einer sehr großen Aufgabe. Eine super Biografie-Geschichte.

Die Herbstzeitlosen

Es ist ein lang gehegter Wunsch der 80jährigen Martha, eine Lingerie-Boutique auf dem Dorf im Emmental hinter Bern zu eröffnen. Ein wunderbarer Heimatfilm mit Stephanie Glaser. Regie Bettina Oberli. 


Die Mutter

Nach Maxim Gorki. 1926 von Wsewolod Pudowkin gedreht.

Er spielt im zaristischen Sankt Petersburg von 1905: Die Mutter der Familie Wlassow verrät unabsichtlich das Waffenversteck ihres eigenen Sohns. Drama.


Die plötzliche Einsamkeit des Konrad Steiner

Kurt Gloor, 1976 



Die schönen Tage

???

Die mit dem Bauch tanzen

???

Du bist mein Ein und Alles

Pflege zwischen Liebe und Bankrott — Wilfried kann schon lange nicht mehr sprechen und auch nicht mehr gehen - er ist schwer dement. Seine Frau Gabriele kämpft um möglichst viele Momente des Glücks mit ihrem Mann, die letztlich zählen, und für die sie alles tun will, egal welche Widerstände es gibt.


Bodo Witzke beobachtete 3 Jahre eine ungewöhnliche Frau und ihren dementen Mann. Doku, 30 Min.

Elegy

Film von Isabel Coixet: alternder Literaturprofessor und eine dreissig Jahre jüngeren Studentin

Elsa und Fred

Nach dem Tode seiner Frau zieht der 78jährige Alfredo in Madrid in ein kleines Appartement. Seine Nachbarin ist die exzentrische Elsa.

Regisseur Marcos Carnevale

Vom Ende einer Geschichte

Der pensionierte, allein lebende Besitzer eines kleinen Geschäfts für gebrauchte Leica-Kameras wird durch einen Brief mit seiner Vergangenheit konfrontiert. Als Student hatte er sich vor fast 50 Jahren in ein schönes Mädchen verliebt, das sich aber schon bald seinem besten Freund zuwandte. Doch der nahm sich kurz darauf das Leben.

Was wohl aus seiner großen Liebe wurde? Nach all den Jahren trifft er sich mit ihr – und muss eine bittere Wahrheit erfahren.

Der Film nach dem gleichnamigen Buch von Julian Barnes

Ewige Jugend, 2015

Ewige Jugend (bei WP, Originaltitel: Youth) ist) eine Tragikomödie von Paolo Sorrentino von 2015

Frau Amann, Witwe, 58

Frau Amann wird mit 58 Witwe, findet keinen Sinn mehr im Leben, fühlt sich einsam. Wie kommt sie aus der Isolation heraus? Die «Videogruppe mitenand», bestehend aus alten und jungen Laien, hat unter Anleitung von Margrit Bürer diesen Film gedreht.


Erinnerung an meine Grossmutter

Der Film zeigt Naomi Kawases (Regie und Drehbuch) inzwischen 95jährige Ziehmutter, die in seiner Kindheit 65 Jahre alte Großtante Uno, die nun dem Sterben nahe ist.


(Japan, 2012, Doku) Original: Chiri. 45 Min.

Falsche_Siebziger

Rentenkriminalkomödie von Matthias Kiefersauer, Regie, 2017. Mit Kathrin von Steinburg, Gundi Ellert, Sebastian Bezzel, Markus Krojer, Ilse Neubauer, Fred Stillkrauth, Gerhard Wittmann u.v.a. Drehbuch von Alexander Liegl und Matthias Kiefersauer nach einer Idee von Heike Fink. Tote als Einnahmequelle für ein ganzes bayerisches Dorf - kann das funktionieren?

Früher oder später

Jürg Neuenschwander.

Sieben todkranke Menschen werden begleitet



Falten - Eine Auseinandersetzung mit dem Älterwerden

2016, Schweiz

5 Personen werden in der Doku vorgestellt.



Für Dich dreh ich die Zeit zurück

Um mit seiner Frau ihre besten Zeiten wieder aufleben zu lassen, dreht Hartmut die Zeit zurück - mit knallbunten Retrotapeten und Hits vom Plattenspieler. Er schafft es, den Alzheimer-Schleier des Vergessens bei seiner Ehefrau zu lüften. (Wiener Schmäh, situTionskomik — 05.2017 | 87 Min, Das Erste )


Für immer dein

G bis M  

Gefesselt im Heim

Gefesselt im Heim. Ein Film von Jens Hahne, 2012, 30 Min. Dokumentarfilm, zdf-Mediathek. Stellt auch das Modell "Werdenfelser Weg" vor. Vgl. FEM Gefesselt im Heim (Doku) - bei  YouTube https://www.youtube.com 43 Min, NDR


Gente di mare  

Bruno Moll, 1992. In der Casa di riposo per la gente di mare in Camogli südlich von Genua.


Ginger und Fred  

Federico Fellini, 1985 mit Marcello Mastroianni und Giulietta Masina


Giulias Verschwinden

 

Goodbye Solo  

Ramin Bahrani, Roadmovie bis zum Tod verschiedener Beteiligter

 === Gottliebs Heimat  ===


Bruno Moll über den ausgewanderten Gottlieb Hoser, 1978.  

Grumpy old men

auf deutsch: Ein verrücktes Paar – Alt verkracht und frisch verliebt; 1993, USA, eine Filmkomödie mit Walter Matthau und Jack Lemmon, die die verfeindeten und um die gleiche Frau balzenden Nachbarn Max Goldman und John Gustafson spielen. Kritiken bezeichneten den Film als eine „milde Senioren-Farce“, die ernsthafte Themen streife.

Der Film spielte in den Kinos der USA ca. 70,2 Millionen Dollar ein und hatte 1995 eine Fortsetzung, Der dritte Frühling – Freunde, Feinde, Fisch & Frauen.

Harold and Maude  

Hal Ashby, 1971

Eine alte Frau zeigt einem jungen Mann, dass das Leben durchaus Sinn macht.
Guppys zum Tee (Mit Inge Meisel) 

Harry und Tonto

Paul Mazursky, 1974. Der 72jährige Harry und sein Kater Tonto stehen plötzlich auf der Straße, weil ihre Wohnung in New York verkauft wurde .... Roadmovie.

 === Heute ist nicht morgen  ===

Nico Gutmann, Dokumentarfilm , Interviews mit drei von Demenz betroffenen Paaren  


Honig im Kopf

Kinofilm um ein Mädchen, das ihren an Alzheimer erkrankten Opa (Dieter Hallervorden) auf eine Reise nach Venedig entführt. Regie Til Schweiger. De, 2014, 139 Min.

Auch die kriselnde Ehe der Eltern des Mädchens, gespielt von Til Schweiger und Jeanette Hain, spielt im Roadmovie eine Rolle. Schweigers Erfahrungen mit Alzheimer: er hat seinen dementen Großvater gepflegt. Und die Co-Drehbuchautorin Hilly Martinek war ebenfalls mit dieser Krankheit konfrontiert: Ihr Vater starb relativ jung daran. (WP dazu)

Hors Saison  

Daniel Schmid, stillgelegtes Hotel in den Schweizer Bergen


Il Bacio di Tosca  

Daniel Schmid, 1984. «Casa di riposo» für ehemalige Künstlerinnen und Künstler der Mailänder Oper  


I’m Just A Simple Person  

Stefan Haupt  


Innocence  

Liebesgeschichte dreier alter Menschen  


In Zeiten des abnehmenden Lichts

Der Film basiert auf Eugen Ruges Roman „In Zeiten des Lichts“, der 2011 mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet wurde. Er erzählt die Geschichte einer DDR-Familie in vier Generationen, die in den letzten Tagen der DDR auf eigene Art und Weise zerfällt.

Regisseur Matti Geschonnek inszenierte Wolfgang Kohlhaases kongeniales Drehbuch mit Freiheit und Präzision, sensibler Komik und anrührender Tragik mit Bruno Ganz in der Hauptrolle des Wilhelm Powileit.

Irina Palm  

2007, Film von Sam Garbarski. Mit der Sängerin Marianne Faithfull  

Iris

Richard Eyre

Klagt mich an.

filmdrama von 1950 um die Sterbehilfe aus Frankreich. Um seiner krebskranken Frau den Schmerz zu ersparen, leistet Noël (Fernandel) ihr Sterbehilfe. Daraufhin wollen seine egozentrischen Brüder ihn in die Psychiatrie einweisen lassen - aus Angst, ihren guten Ruf zu verlieren. Allein seine Nichte setzt sich für Noël ein und fordert Gerechtigkeit. Erscheinungsdatum: 1950 (Ersterscheinung) BESETZUNG Fernandel, Jeanne Moreau, Jacques Varennes, Line Noro, Raymond Souplex, Philippe Nicaud …


Der französische Regisseur Richard Pottier behandelt in "Klagt mich an!" die heikle, vieldiskutierte Frage der Euthanasie, die er gleichzeitig nutzt, um die Heucheleien der bourgeoisen Gesellschaft aufzudecken. Inhalt Seit es die Brüder Blaise und Hervé Annequin in Aix-en-Provence zu Wohlstand gebracht haben, treten sie ihrem bescheiden lebenden Bruder Noël, dem schwarzen Schaf der Familie, mit Verachtung gegenüber. Nicht einmal das Schicksal von Noëls krebskranker Frau Isabelle interessiert die beiden. Als Isabelle ihren Mann eines Tages bittet, ihrem Leiden ein Ende zu machen, folgt Noël diesem Wunsch und leistet seiner Frau Sterbehilfe. Seine Brüder, die einen Skandal fürchten, wollen die Angelegenheit mit einem hässlichen Vorwand vertuschen: Sie beschließen, Noël für verrückt erklären zu lassen, und leiten seine Zwangseinweisung in die Psychiatrie ein. Als Noël sich schon mit seinem Schicksal abgefunden hat, schreitet seine Nichte Martine ein und verlangt einen Kompromiss. Man einigt sich darauf, dass Noël Frankreich verlässt und nach Südamerika auswandert. Martine beschließt, ihrem Onkel ins Exil zu folgen, was ihr selbst einen Vorteil bringt: Indem sie mit ihrer Familie bricht, kann die junge Frau einer arrangierten Hochzeit mit ihrem Cousin entgehen ... Die Figuren in dieser Familiensaga wirken beinahe karikiert. Fernandel ist hier als das schwarze Schaf der Familie in einer ernsten Rolle zu sehen und formt ein außergewöhnliches Tandem mit der 22-jährigen Jeanne Moreau, die seine Nichte Martine spielt. Orson Welles nannte sie einst "die beste Schauspielerin der Welt".

Hintergrund: "Klagt mich an!" basiert auf einem Roman des belgischen Schriftstellers und Anwalts Charles Plisnier, der 1939 mit seinem Werk sehr erfolgreich war.

Jeanne Moreau, die zuvor Theatererfolge an der Comédie-Française feierte, ist in ihrem zweiten Spielfilm erstmals in einer Hauptrolle zu sehen. Später erlangte sie mit Regisseuren wie François Truffaut, Louis Malle und Luis Buñuel weltweiten Erfolg und wurde vielfach ausgezeichnet. In "Klagt mich an!" spielt sie ein nonkonformistisches Mädchen, das auf einen Schlag ein perfides Familienkomplott scheitern lässt.

Sendungsinfos Darsteller: Jacques Varennes, Colette Mareuil, Jeanne Moreau, Philippe Nicaud, Georges Chamarat, Fernandel, Mireille Perrey, André Carnège, Line Noro, Germaine Kerjean, Raymond Souplex Regie: Richard Pottier Drehbuch: Henri Jeanson, Maurice Barry, Charles Plisnier

Musik: André Germain Kamera: André Germain Produzent: Jacques Bar Untertitel


Eine Klasse für sich

"Eine Klasse für sich" ist der gegen den männlichen Chauvinismus im Sport gewählte Titel eines US-amerikanischen Spielfilms von 1992. Er spielt sowohl in den 1940er als auch den 1990er Jahren in den USA. Er erzählt die dramatisierte Geschichte zweier Schwestern, die zur Zeit des Zweiten Weltkriegs zu den ersten weiblichen Baseballteams der All-American Girls Professional Baseball League der USA gehören. Ihre Jugenderlebenisse werden ihrer Gegenwart im Alter gegenübergestellt.

Gleichzeitig dokumentiert der Film die Anfänge des Frauen-Baseballs als junge Männer im Krieg dienen mussten.

Jeder hat das Recht, schön zu sein

Andrea Krallinger und ihr Fotoprojekt.

Ein Film von Tom Fleckenstein

Kirschblüten - Hanami  

Doris Dörrie , 2008. Ein deutscher Witwer reist zu seinem in Tokio arbeitenden Sohn Karl, um die Sehnsucht seiner Frau nach dem japanischen Ausdruckstanz Butoh zu verstehen. Ein junge Japanerin erklärt ihm die fremde Kultur. Er versucht geduldig sich dieser fremden Welt zu nähern und erlebt so eine seelische Verbindung mit seiner verstorbenen Frau.(WP:de)   ====  

Kleine Fluchten


La famiglia

Ettore Scola, Familienchronik  

La graine et le mulet

Last Chance Harvey

Von Joel Hopkins  

La tête en friche 

Von Jean Becker. Mit Gérard Depardieu und Gisèle Casadesus. 


Leben, lieben, vergessen – Alzheimer mit 40

Eine 42jährige Frau erhält die Diagnose “Alzheimer”. Die Filmdokumentation begleitet die Familie über drei Jahre und zeigt Probleme, die in dieser Zeit auftauchten.

2013 von Thomas Liesen. Webseite der ard dazu.


Leergut

Ein 65jähriger Lehrer, der weder mit der Arbeit noch mit der Liebe aufhören will ……

eine komisch-romantische Geschichte von Jan Sverák.

Les herbes folles

Alain Resnais plädiert mit dem Film dafür, dass es nie zu spät für die Liebe ist, auch nicht im hohen Alter.

Letters To Juliette

Gary Winick. Liebesbriefe. Die Amerikanerin Sophie findet in Verona «Julias Sekretärinnen»: vier Frauen, die Briefe von Liebenden beantworten, die sich an Julia aus Romeo und Julia wenden.          Le grand voyage  

Vater und Sohn auf der Pilgerreise nach Mekka

Von Ismaël Ferroukhi, Marokko, Roadmovie      

Les années lumière

Von Alain Tanner; seit zwanzig Jahren beobachtet der alternde Yoshka Vögel, um von ihnen das Fliegen zu lernen.    

Les invasions barbares  

Das Kranken- resp. Sterbebett eines früher lebenslustigen Geschichtsprofessors in einer Klinik.

Von Denys Arcand

Les petits fugues ~ Kleine Fluchten

1978, von Yves Yersin. Nach dreissig Jahren Arbeit auf dem Bauernhof hat der Knecht Pipe seine Freiheit entdeckt. Er hebt mit seinem aus der AHV erstandenen Moped ab und fliegt über die Felder, den Wald.

Liebe

Liebe, Michael Hanekes Spielfilm aus dem Jahr 2012 zeigt die Pflegesituation in einer hochaltrigen Ehe. Sie erleidet sukzessiv zwei Schlaganfälle. Was bedeutet ihr Hilfe-Rufen. Die Frage stellt sich der umfassend selbst sie pflegende Ehepartner.

Artikel im Wiki: Haneke_Liebe_Film2012

Das Lied des Leben  

Irene Langemann (Regie): In der Dokumentation  wird der Musiker Bernhard König bei seinem Projekt "Alte Stimmen" zwischen Köln und Stuttgart begleitet. In Köln ruft er einen Chor ins Leben, in dem nur Menschen jenseits der 70 singen dürfen. in Stuttgart gibt's ein Projekt im Altenheim.  

L'homme qui a perdu son ombre

Von Alain Tanner, 1991

Live is Life  

auch unter dem Titel Die Spätzünder (im Ursprungsland Österreich: Live is Life) ist eine deutsch-österreichische Filmkomödie mit einer Starbesetzung aus dem Jahr 2010. Regie von Wolfgang Murnberger.

Neben Jan Josef Liefers und Ursula Strauss spielen prominente Darsteller wie Joachim Fuchsberger die ruhigen Bewohner eines Seniorenheims.

Rochus Siwak, genannt Rocco, ein ziemlich erfolgloser Rockmusiker und Lebenskünstler, lernt bei einer Bewährungsstrafe dieses Seniorenheim von innen kennen. Die resolute Stationsleiterin Marina ist nicht bereit, sich von dem Schlitzohr Rocco auf der Nase herumtanzen zu lassen. Dieser erkennt langsam, dass es sich durchaus lohnen kann, alte Menschen ernst zu nehmen.

Im Keller übt während der Nachtwache seine Alte-Menschen-Band für ein Bewerbungsvideo für den Band-Contest "Die Stars von morgen". Das Bewerbungsvideo gelangt in die Medien und löst ein riesiges Medieninteresse aus.

Die Spätzünder 2

Der Film erzählt die Fortsetzung zur obigen Geschichte rund um die Alten-Rockband, die 2010 mit großem Erfolg im Fernsehen lief.

Marina ist nun die Heimleiterin. Der neue Hit heißt "Der Himmel soll warten" …

Komödie von Uli Brée; inszeniert von Wolfgang Murnberger, 2013.

Lina Braake  

Lina Braake oder Die Interessen der Bank können nicht die Interessen sein, die Lina Braake hat (ist der längliche Alternativtitel zum kurzen Lina Braake).

Es ist ein deutscher Spielfilm aus dem Jahr 1974. Einer derersten Spielfilme, der das Leben im Altersheim thematisierte. Der Debütfilm des Filmemachers Bernhard Sinkel wurde 1975 uraufgeführt. Lina ist gezwungen, in ein Altenheim umzuziehen. Dort lernt sie eine Rentnergang kennen. Der Ausbruch gelingt. 

Lina erhält schließlich auf Sardinien ein lebenslanges Wohnrecht. Vorher lernen wir im Film die Schrecken der Altenheime im Deutschland der 1970er Jahre kennen.  


Lola  

Von Brillante Mendoza, Philippinen, über grossmütterliche Liebe  

Lonely Passion of Judith Hearne

Film von Jack Clayton, 1987, mit Maggie Smith und Bob Hoskins.  

Los lunes al sol

Regie: Fernando Léon de Aranoa    

Love Is All You Need

Der dänische Originaltitel: Den skaldede frisør, dänisch für Die kahle Frisörin, versteckt ein wenig den ernsten Hintergrund der als eine romantische Filmkomödie von Regisseurin Susanne Bier gedrehten Krankheitsgeschichte aus dem Jahr 2012. Der Umgang mit Brustkrebs.  


Lu

Eröffnung des 7. Europäischen Filmfestivals der Generationen im Mannheimer Cinemaxx-Kino auch der frühere Bundesarbeitsminister Norbert Blüm mit seiner Enkelin. Noch bis zum 14. Oktober stehen 55 Filme für Jung und Alt auf dem Programm

Bei der Eröffnung des jährlich stattfindendenEuropäischen Filmfestivals der Generationen warb Norbert Blüm für soziales Engagement – 55 Streifen für Jung und Alt

Zum Beispiel „Es gibt kein größeres Glück, als im Alter von Enkelkindern gebraucht zu werden“, sagt Uwe Kleefoot vom Verband Region Rhein-Neckar – und begrüßt bei der , die in der Metropolregion gezeigt werden. Im Anschluss an jede Vorführung gibt es Publikumsgespräche mit ausgewählten Fachleuten aus Altersforschung und Seniorenarbeit.

Den Anfang macht „Ein Mann namens Ove“, eine anrührende Komödie des schwedischen Regisseurs Hannes Holm. Ein vereinsamter Witwer usw


Madame empfiehlt sich

... mit Catherine Deneuve als bretonischer Restaurantbesitzerin, die eben mal Zigaretten holen geht und dann ganz Frankreich durchquert.


Madame Sousatzka

John Schlesinger  

Mammuth

Von Benoît Delépine und Gustave Kervern. Das Motorrad und Gérard Depardieu. Er besteigt als Serge Pilardosse sein altes Motorrad, eine «Mammuth» und geht auf die Suche nach seinen Renten-Belegen. Ein Roadmovie.


Marie räumt auf

Als Marie Tanja_Wedhorn. Sie hat keine Ahnung von Altenpflege. sie soll auf Niklas' demenzkranke Mutter Grete (gesp. von Gaby Dohm aufpassen. … die beiden Frauen kommen sich allmhlich näher. Gemeinsam erobern sie ein Stück von Gretas Welt und ihren Erinnerungen zurück.

(2016, Regie Sebastian Gabler)

Mein Vater oder sein letztes Rennen

Mein Vater

    • mit Götz George

Mein vergessenes Leben

von Gernot Krää, 2015, Fernsehfilm, ZDF, zum Fortschreiten einer Demenz im Übergang von frühem zum mittleren Stadium.

Mediathek !

Meine liebste Jahreszeit

Der Spielfilm Meine liebste Jahreszeit handelt von einem Geschwisterpaar. Sie, die ältere, arbeitet als Juristin zusammen mit ihrem Mann, hat zwei Kinder. Er ist Neurochirurg in einer Klinik. Die Krankheit der Mutter zwingt die zerstrittenen Geschwister Emilie und Antoine, nach drei Jahren Funkstille wieder mit einander Kontakt aufzunehmen. Beim weihnachtlichen Wiedersehen treten die üblichen Spannungen wieder auf. Mutter kommt in ein Pflegeheim als sie nicht mehr in ihrer Wohnung zurecht kommt. Meine liebste Jahreszeit (Originaltitel: Ma saison préférée) ist ein Spielfilm des französischen Regisseurs André Téchiné aus dem Jahr 1993. Das Drama basiert auf einem Originaldrehbuch Téchinés - Catherine Deneuve ist eine der Hauptdarstellerinnen, die für ihn (Téchiné wie im Film für ihren Bruder), wie er sagt, auch nach jahrelanger Zusammenarbeit noch ein Mysterium darstellt. Der Film lässt beim Zuschauer die Gefühlswirren auftauchen, die mit dem Älterwerden verbunden sind. Dafür werden drei verschiedene Generationen präsentiert. Außerdem lässt er uns ein wenig geriatrisches Grundwissen wiederholen (Gehirn]], Assessment, Exsikkose. Großes Kino. Nur der Schluss, der ist unglaubwürdig. Übliches französisches Familienkino.

Menachem und Fred

.

N bis R

Nelly & Monsieur Arnaud

Chunhee (li.) und Maggi (re.)

Chun-hee (li.) und Magg-i (re.), 2014, Korea

Nicht mit dir, nicht ohne dich

Maggi (89) und Chunhee (68) leben seit 45 Jahren zusammen unter einem Dach. Sie waren Ehefrauen desselben Mannes. Heute ist der Mann längst tot - doch die beiden Frauen sind zusammengeblieben. Gemeinsam verbringen sie ihren arbeitsreichen Alltag / Lebensabend ...

Der Filmemacher Hyuckjee Park hat den liebevollen Umgang zweier Frauen in einer außergewöhnlichen Beziehung über zwei Jahre dokumentiert.

Nichts für Feiglinge

Michael Rowitz (Regie): Nichts für Feiglinge. 2014 Ein Film über das Altwerden mit Demenz und mit Hannelore Hoger - ein Musikstudent Philip (Frederick Lau), der in einer WG lebt, hilft seiner Oma (H. Hoger) beim Umzug ins Pflegeheim.

http://www.degeto.de/docs/ph_nichts_fuer_feiglinge.pdf

Number Our Days

Number Our Days (du zählst unsere Tage …) ist ein US-amerikanischer Dokumentar-Kurzfilm von Lynne Littman aus dem Jahr 1976. Er dokumentiert die Forschungen der Anthropologin Barbara Myerhoff im jüdischen Seniorenzentrum in Venice, einem Küstenstadtteil von Los Angeles, Südkalif.). Der Film gilt als wegweisender Beitrag zur visuellen Anthropologie. Er erhielt einen Oscar als bester Dokumentar-Kurzfilm.

O'Horten

Der Film O'Horten handelt von einem norwegischen Eisenbahnfahrer. Odd Horten, steht nach 40 Arbeitsjahren kurz vor der Pensionierung und verpasst nach seiner Abschiedsfeier auch noch ausgerechnet seine letzte dienstliche Fahrt. Ein Junge möchte jemand bei sich haben, wenn er einschläft.


Der Übergang vom geliebten Arbeitsalltag zum Rentnerdasein wird für Horten zur Herausforderung

    • Spielfilm, Norwegen/Deutschland/Frankreich, 2007, 85 Minuten, Regie: Bent Hamer 
    • Mit Bård Owe, Bjørn Floberg, Githa Nørby,Espen Skjønberg, Henny Moan u.a.

Der Film lief in der Rubrik "Un certain regard" beim 61. Festival de Cannes und gewann den Preis für die beste Regie beim Film Festival Ghent. Hamer gewann mit dem Film 2008 außerdem den Norwegian Film Critics’ Award.

Old Ass Bastards

"rüstige Rentner-Comedy", Fernsehserie

Oma & Bella

Holocaust-Überlebende in Berlin

Alexa Karolinski, Deutschland, USA, 2011, 75 Min

Die Freundinnen Regina Karolinski alias Oma und Bella Katz leben zusammen in Berlin. Die beiden alten Frauen teilen ihre Geschichte als Holocaust-Überlebende und die Entscheidung, nach dem Krieg trotzdem weiter in Deutschland zu leben. Regisseurin Alexa Karolinski, die Enkelin von Oma, beobachtet die beiden in ihrem Alltag und bei ihrer gemeinsamen Leidenschaft, dem Kochen traditioneller jüdischer Gerichte. Deutschland, USA, 2011, 75 Min.

On Golden Pond

Onore e riposo

Dokumentarfilm von Fernando und Ronaldo Colla,1979. Heim für Kriegsveteranen  bei Como


Pandoras Box

Pane e Tulipane

Silvio Soldini , mit Licia Maglietta und Bruno Ganz


Pauline & Paulette

Lieven Debrauwer


Pflege – Hilft denn keiner?

[Video noch verfügbar bis 11.06.2019] - 45 Min. Eine wdr-Reportage & Dokumentation. Ein Film von Julian Graefe, Jürgen Rose und Thomas Schneider. Die Dokumentation beleuchtet die Situation im Pflegeheim und bei der privaten Pflege daheim.

Gesendet am 11.06.2018, im ersten tv-Programm, ARD, Hauptprogramm. 20:15 (und direkt danach 21.oo Uhr eine Diskussionsrunde, dabei auch der aktuelle Geshundh.Minister - hart aber fair)

Philomena

Nach einer wahren Geschichte: Die pensionierte Krankenschwester Philomena Lee gesteht ihrer Tochter, dass sie vor genau 50 Jahren einen unehelichen Sohn geboren hatte. Und begibt sich auf die mühsame Suche …
Regie: Stephen Frears, 2013. Drehbuch basierend auf dem Buch The Lost Child of Philomena Lee von Martin Sixsmith.

Die 80jährige Judi Dench spielt die fast 70jährige Philomena Lee.

Popacabana

Mit Isabelle Huppert


Pranzo di ferragosto

Altersfilm von Gianni Di Gregorio.

Gianni lebt als einziger Sohn immer noch mit seiner verwitweten Mutter in einem alten Haus im Zentrum von Rom.

Am Schluss hat er vier lebenslustige Omas


Que sera?

Das «Schönegg», Kindertagesstätte und Altersheim  unter einem Dach in Bern. Schweizer Dokumentarfilm von Dieter Fahrer.


Rampenlicht (Original: Limelight

Ein Filmklassiker von Charly Chaplin von 1952.

Themen sind Selbstmord und wie Alt und Jung aufeinander angewiesen sind.   

Das Recht, schön zu sein

siehe unter Jeder hat das Recht, schön zu sein

Film von Tom Fleckenstein


R.E.D. – Älter. Härter. Besser.

Inzwischen erster Teil einer Red-Filmreihe. (Amerikan. Originaltitel: RED – Retired Extremely Dangerous) ist eine US-amerikanische Agenten-Komödie des Regisseurs Robert Schwentke aus 2010. 2. Folge 2013. Witz-Basis ist das Verrückte Handeln, das immer noch durch Verrückteres getippt wird. Vermittelt also doch eher ein negatives Altersbild.

Robot & Frank

Der Film Robot & Frank (2012, USA, Regie Jake Schreier) vermischt mehrere Genres. Ein älter und etwas dement werdender Einbrecher bekommt von seinen Kindern einen Pflegeroboter geschenkt, damit er nicht so einsam ist. Dem bringt Frank seine Spezialkenntnisse bei .... Und dann gibt es da auch die Mann/Frau-Ebene mit einer Bibliothekarin. DarstellerInnen sind u.a. Frank Langella, James Marsden, Liv Tyler, Susan Sarandon. Robot & Frank (Alternativtitel: Robot & Frank – Zwei diebische Komplizen)

Rüstige Rentner-Comedy

siehe unter * Old Ass Bastards


S bis Z

Sein letztes Rennen

… ist ein deutscher Spielfilm aus dem Jahr 2013 über einen fiktiven 50er-Jahre-Marathon-Olympiasieger Paul Averhoff, gespielt vom Komiker Didi Hallervorden, der im hohen Alter durch erneutes Lauftraining und Teilnahme am Berlin-Marathon der Eintönigkeit seines Daseins im Pflegeheim zu entkommen versucht. Startnummer 17840. Er kommt rein. Hallervorden spielt darin nach zwei Jahrzehnten wieder eine Hauptrolle. In weitenren Rollen agieren Tatja Seibt, Heike Makatsch, Frederick Lau und Katrin Sass. Regie: Kilian Riedhof, Länge 105 Min

70 Jahr’ – graues Haar

Ein halbstündiger Dokumentarfilm von Anne-Marie Haller, nach einer Idee von Monika Streit Steiger über ein aufrichtiges und ungeschminktes Älterwerden.


Silberdisteln

1998


Small World

Der erste Krimi von Martin Suter Small World (Diogenes-Verlag, Zürich, 1999, ISBN 3-257-23088-5 ) wurde 2010 mit Gérard Depardieu und Alexandra Maria Lara verfilmt.

Die Krankengeschichte des sich langsam Verabschiedens bei einer Demenz ist in einen Krimi um ein Problem in der Kindheit eingeflochten. Dabei wird immer wieder die Frage, wie wäre das Leben anders verlaufen, wenn … , gestellt.

Depardieu und seinem Regisseur Cliche gelingt eine recht glaubwürdige Darstelllung der Krankheit. Auch als Krimi gut angelegt.

Solas

Regie Benito Zambrano

Maria verlässt ihr Dorf und Familie und lebt isoliert in einem Armenviertel. Die Mutter freundet sich mit einem alten, menschenscheuen Nachbarn an …


Sous le sable

Spätzünder

Siehe unter [[#Live_is_Life|]]

Stelzen

Starlet

Starlet ist von 2012, ein independent dramatic film, Regie Sean S. Baker. Darstellerinnen Dree Hemingway und Besedka Johnson. engl: Starlet explores the unlikely friendship between 21-year-old Jane and 85-year-old Sadie, two women whose lives intersect in California's San Fernando Valley.

Still Alice

ein Buch und amerikan. Film, der dt. Titel lautet: Still Alice - Mein Leben ohne gestern


Die berufstätige Sprachwissenschaftlerin Dr. Alice Howland (gespielt von Julianne Moore, erhielt dafür Oscar 2015 ! ) versucht zunächst ihre Krankheit Alzheimer-Demenz zu verheimlichen. Gelegentliche Orientierungslosigkeit in den Straßen von Manhattan und ihre Schwierigkeiten, einzelne Wörter zu finden, machen ihr das Leben zunehmend schwerer. Als sie Menschen verwechselt, spricht sie mit ihrer Familie. Der Ehemann John (Alec Baldwin), ihre drei erwachsenen Kinder Anna (Kate Bosworth), Tom (Hunter Parrish) und Lydia (Kristen Stewart) sind schockiert. Sie stehen zu ihr (Verleihangaben). Eine Pflegekraft wird angestellt. Der Film thematisiert besonders den Patientensuizid.

Stiller Abschied

Der Film in einem Unternehmerinnen-Haushalt behandelt Symptome von Demenz und deren Verdrängung. Die über 70-jährige Unternehmerin Charlotte Brüggemann versäumt wichtige Geschäftsbesprechungen oder verwechselt das Nachbarhaus mit ihrem. So wie sie immer noch nicht wahrhaben will, dass sie dement wird, will auch ihr Sohn Markus nicht wahrhaben, dass sie nicht nur überarbeitet ist, sondern krank. … Ihren nächsten Geburtstag feiert sie mit ihren Angehörigen in einem Restaurant. In einer kleinen Ansprache entschuldigt sie sich für ihr Verhalten und verabschiedet sich von den Anwesenden. Beim nächsten Mal werde sie die meisten von ihnen schon nicht mehr kennen, befürchtet sie. "Und wenn ich ehrlich bin", fügt sie hinzu, "ich kenne jetzt schon nicht mehr alle hier am Tisch." Sie klagt, dass sie zweimal sterben müsse, einmal als die Person, die sie bisher war und später noch einmal.

Regie: Florian Baxmeyer – Drehbuch: Thorsten Näter – Darstellende: Christiane Hörbiger, Oliver Mommsen, Jeanette Hain, Ulrike C. Tscharre, Peter Striebeck, Marlen Diekhoff, Lotte Flack, Moritz Jahn, Samuel Weiss, Tilo Werner, Annalena Schmidt – 2013; Länge: 90 Minuten. auch bei youTube.

Stille Reserven

Österreich, Schweiz, Deutschland, 2016/2017, 96 Minuten. Regie und Drehbuch Valentin Hitz Besetzung Clemens Schick: Vincent Baumann Lena Lauzemis: Lisa Sokulova Daniel Olbrychski: Wladimir Sokulow Marion Mitterhammer: Diana Dorn Martin Reik: Novack Marcus Signer: Gerhard Frei Jaschka Lämmert: Maria Dietrich Simon Schwarz: Johannes Dietrich Stipe Erceg: Philipp Kessler Dagmar Koller: Eleny Hoffmansthal. Stille Reserven ist ein Blick in eine finstere Zukunft mit Organhand. (Wikipedia)

Still Walking

Hirokazu Kore-eda , preisgekrönter Spielfilm

Stiller Abschied

Mit Christiane Hörbiger als deutscher Spielfilm 2012 gedreht. Sie spielt die Geschäftsfrau Charlotte Brüggemann. Sie leitet seit dem Tod ihres Mannes eine große Firma. Obwohl ihr Sohn Markus als Co-Inhaber gerne mehr Verantwortung tragen würde, hält Charlotte die Zügel noch fest … . Es beginnt mit Aussetzern … . Nach dem Buch von Thorsten Näter, in Regie von Florian Baxmeyer.

Die Strände von Agnès / Les plages d’Agnès  

Die "Die Strände von Agnès / Les plages d’Agnès" sind ein Selbstporträt der 80jährigen Regisseurin Agnès Varda. Die verschiedenen Strände stehen für Themen in ihrem Leben, das ja auch ein Stück Fotografie- und Filmgeschichte ist. Ein filmisches Selbstporträt, das die Frage thematisiert, «wie man Erinnerung sichtbar machen kann.WP-France

Suffragette - Taten statt Worte

Suffragette ist das engl. Wort für Frauen der Frauenbewegung, die für die politischen und ökonomischen Rechte aller Frauen eintreten. Der Film (2015/16 Länge 107 Min) handelt von einer Suffragette.

Maud Watts Alltag ist hart. Seit sie sieben Jahre alt ist, arbeitet sie bereits in der Wäscherei ihres Chefs Taylor. Außer den ungesunden Arbeitsbedingungen ist es die aufbrausende und ungerechte Art des Arbeitgebers, die den Frauen dort stark zusetzt. Zumindest aber in der Ehe mit Sonny und durch die Freude über ihren gemeinsamen Sohn findet die junge Frau Erfüllung. Als Maud irgendwann beginnt, sich für die Bewegung der Suffragetten zu begeistern, droht ihr, dass sie das Wenige, das sie hat, weggenommen wird.

Tatie Danielle

1990

Alte können aber auch widerborstig, stur, eklig sein.


The Bridges Of Madison County

Liebesfilm mit Clint Eastwood und Meryl Streep, 1995, bei [WP:de)

The Bucket List


The Dust Of Time

Theo Angelopoulos

The Last Show

Robert Altman, Regie


The Straight Story

Eine wahre Geschichte – The Straight Story ist ein Filmdrama von David Lynch, 1999.

Der 73jährige Rentner Alvin will seinen Bruder Lyle besuchen, da dieser einen Schlaganfall erlitten hat. Alvin besitzt keinen Führerschein. Deshalb legt er den 390 Kilometer langen Weg von Iowa nach Wisconsin mit einem Aufsitz-Rasenmäher zurück. Also ein Roadmovie. Regie: David Lynch


The Whales of August

Altersdoppelporträt von Lindsay Anderson.

Die hochaltrigen Schwestern Libby und Sarah verbringen seit ihrer Jugend den Sommer in einem Holzhaus auf den Klippen einer Insel. Sie hoffen, dort noch einmal Wale zu sehen.

The Written Face

Annäherung an den japanischen Kabuki-Star Tamasaburo Bando

Tocar el cielo

Tod eines Handelsreisenden

Verfilmung eines Theaterstücks von Arthur Miller durch Volker Schöndorff.

Willy begeht Selbstmord, damit seine Familie Geld aus einer Lebensversicherung erhalten.


Tout va bien

Tulpenbaum

Beat Kuert und die Psychotherapeutin Simone Kriesemer zeigen in ihrem Dokumentarfilm die 92jährige Henriette Hardmeier in der Schweiz.


Und wenn wir alle zusammenziehen?

aktuell, heute um 20:15 Uhr bei 3sat im TV !


Alten-Wohngemeinschaften ?

NDR.de - Kultur - Kino & Film (26. März 2012 – Um die Probleme des Alterns zu meistern, machen fünf Freunde eine WG auf und engagieren einen Pfleger.

Un petit coin de paradis

Jacqueline Veuve erzählt vom zweiten Leben in einem kleinen Dorf im Wallis. Eine Gemeinschaft von Alten und Jungen im Dorf?


Die unwürdige Greisin / La vielle dame indigne  

Von  René Allio, 1964, nach der Brecht-Erzählung «Die unwürdige Greisin» (Schwarzweiss-Film)


Vers le sud

Laurent Cantet. Sex gegen Geld


Vergiss mein nicht

Im Dokumentarfilm "Vergiss mein nicht" begleitet der Regisseurs David Sieveking seine alzheimerkranke Mutter auf ihrer Reise in die Demenz. 2012. Länge: 92 Minuten. Der Untertitel lautet: Wie meine Mutter ihr Gedächtnis verlor und meine Eltern die Liebe neu entdeckten.

Rezensionen bei 


 

Roujin Z - Ein Anime aus den frühen 80ern aus Japan. Er befasst sich mit dem Verlust körperlicher Fähigkeiten und dem damit verbundenen sozialen Abstieg. Und dem Wunsch, Menschliches mit Maschinen ersetzen zu können. Futuristisch


Vitus

Bruno Ganz als Großvater eines Wunderkinds


Vom Ende einer Geschichte

siehe unter E wie Ende …

Der Film nach dem gleichnamigen Buch von Julian Barnes

Whisky

Juan Pablo Rebella und Pablo Stoll, Uruguay

Wie beim ersten Mal

Wie beim ersten Mal (Originaltitel: Hope Springs) ist ein Film über die Sextherapie / Eheberatung eines älteren Paars (31 Jahre verheiratet; romantische Komödie) aus dem Jahr 2012 mit Meryl Streep, Tommy Lee Jones und Steve Carell als Therapeut. Das Paar ist realiter übrigens älter als die dargestellten Rollen. Regie David Frankel, 2012.


Wie ein einziger Tag

Wie ein einziger Tag, der amerikanische Originaltitel lautet The Notebook.

  • Trailer für The Notebook (In englischer Sprache, Internet Movie Database).

Bezogen auf die angenommene Demenz ist es ein unrealistischer Ablauf. Die vorgeführte Einbettung der Biografie ist idealtypisch angelegt. So wird die Einbeziehung der Biografie in die tägliche Pflege (leider) eigentlich nie stattfinden. Dort kommt es auf vielfältige konkrete Angebote aus der bekannten (und das ist meist das große unlösbare Problem) Biografie an und nicht die sehr abstrakte Form einer imaginierten Erinnerung anhand einer vorgelesenen komplexen und langen Geschichte. — Sie ist hier ja auch nicht Allies Sicht der Vergangenheit, sondern die von Noah.


Eine Frau mit Alzheimer lebt in einem komfortablen amerikanischen Altenpflegeheim. Ein alter Mann liest ihr jeden Tag unermüdlich aus einem Tagebuch vor.

Es ist das Tagebuch ihrer Liebesgeschichte, die in den 1940er Jahren beginnt ... - 2004, Regie: Nick Cassavetes, der Film illustriert mit ruhigen Bildern und dazwischen eingebauten hyperrealistischen Spielszenen aus früheren Jahren, eine unsterbliche Liebe. Die Rollen der ausgedachten Personen sind ideal mit Ryan Gosling und Rachel McAdams (Allie) besetzt. Vorlage des Drehbuchs ist der Roman des Autors Nicholas Sparks. Wie ein einziger Tag (Roman)

bzw als älterer Mann James Garner und als seine Frau Gena Rowlands.

Beginnend mit dem Juni 1940 in Seabrook, South Carolina: Allison „Allie“ Hamilton ist 17 Jahre alt, ein schönes lebhaftes Mädchen. Ihre Eltern haben hohe Erwartungen an sie; nach dem Sommer stehen erst eine teure Universität und dann natürlich eine Ehe mit einem wohlhabenden Mann auf dem Plan. Noah aber kommt aus bescheidenen Verhältnissen. Er wohnt bei seinem Vater und hat außer der Renovierung eines direkt am See gelegenen Hauses keine großen Pläne fürs Leben. Als sich ihre Wege kreuzen, verlieben sich die zwei Hals über Kopf ineinander, und obwohl sie streiten, schreien und weinen, fühlen sie sich unwiderstehlich zueinander hingezogen. Allies Eltern sorgen sich um die Zukunft ihrer Tochter und entscheiden sich für eine herzlose Lösung: Allie soll Seabrook sofort verlassen und Noah nie wiedersehen. Nach dieser abrupten Abreise schreibt Noah Allie ein Jahr lang jeden Tag einen Brief; diese Briefe werden von der Mutter jedoch zurückgehalten … Die Zeit vergeht.

Noah zieht in den Zweiten Weltkrieg und Allie geht zuhause aufs College. Von der Sommerliebe bleiben nur Erinnerungen. Doch als der wohlhabende Anwalt Lon Hammond Allie einen Heiratsantrag macht, kann sie plötzlich nur noch an Noah denken.

Gleichzeitig ist Noah unfähig, andere Frauen zu lieben, und betäubt seine Sehnsucht nach Allie mit Arbeit: In nur wenigen Monaten hat er das Haus am See wiederhergestellt, wie er es Allie Jahre zuvor versprochen hatte …Versöhnliche Schlussszene: Beide können nach einem Kuss einschlafen tellt. sie schla Hand in Hand ein. Am nächsten Morgen kommt eine Schwester ins Zimmer, die den Tod der beiden feststellt.

Die wilden Alten

"Die wilden Alten – Pensioniert und mitten im Leben." Film von Hanspeter Bäni, 2012


Die 68jährige Barbara versucht die Bergregion Nordalbaniens für westliche Abenteuertouristen zugänglich zu machen.

Ein 73jähriger lässt sich zum DJ ausbilden

H M ließ sich vor fünf Jahren frühzeitig pensionieren, um seiner großen Leidenschaft, dem Singen …

A M war schon immer wild und eigenwillig. Konsequent entsagt er der Konsumwelt. Der 70jährige geht fast immer barfuß und bezeichnet sich selbst als "Alt-Hippie".

Wilde Erdbeeren

Frühwerk von Ingmar Bergman, 1957. Frage nach dem Sinn des Lebens. Ein alter Arzt fährt zur 50-Jahr-Feier seines Uniabschlusses. Dies wird zu einer Reise in seine Vergangenheit.

Willkommen Mr. Chance

(auch: Willkommen, Mr. Chance; amerik. Titel: Being there) eine Filmsatire von 1979, Regie Hal Ashby, Drehbuch Jerzy Kosiński, Hauptrolle Peter Sellers.


Gegenstand sind die Fragen, ob es Altersweisheit gibt und was eine Persönlichkeit ausmacht. Außerdem: Endlichkeit des Lebens.


Wir sind die Neuen

… u.a. mit Gisela Schneeberger

2014


Wolke 9

Andreas Dresen, Drama. Mit Ursula Werner . Nach dem Song Nobody loves you (When You're Down And Out) von John Lennon.

Young@heart

Young at heart = Im Herzen junggeblieben. Eine Senioren-Rockband tourt durch Amerika und Europa.

Dokumentarfilm von Stephen Walter

Zimmer 202 – Bichsel in Paris

Dokumentarfilm mit Peter Bichsel


Zimmers

"The Zimmers"- nennt sich eine britische SeniorInnen-Band, wahrscheinlich die nach ihren Geburtsurkunden älteste Band der Welt. Das Durchschnittsalter beträgt 78 Jahren (2007). Das youtube-Video der "Zimmers" wurde auf Youtube mehr als zwei Millionen Mal geklickt. Rezension bei der SZ, Artikel bei Wikipedia. Das Video wurde von Grammy-Gewinner Geoff Wonfor gedreht.

Solosänger war eine Zeit lang Alf Carretta (31. März 1917 — 30. Juni 2010). 

Der Bandname wurde aus der Marke einer in Großbritannien populären Gehhilfe, so wie bei uns Rollator, abgeleitet. Hintergrund der Band und ihres Erfolgs ist eine Dokumentation der BBC, in der auf die Situation älterer Menschen in unserer Gesellschaft hingewiesen wird, besonders auf die Vereinsamung im Alter und die Geringschätzung (Altersdiskriminierung). Ihre erste Single erschien am 28. Mai 2007 als CD.


Zurück ins Leben

Andere, noch sortieren

Hilfe aus dem Osten

Film über die schätzungsweise 30.000 Pflege-Migrantinnen in der Schweiz. Privatpflegerinnen. Sie sind für ihre "Arbeitgeber" Sie sind 24 Stunden lang einsatzbereit. Sie schlafen nachts im Zimmer nebenan. Sie kommen aus Polen oder Ungarn und sorgen mit ihrer Arbeit dafür, dass alte und pflegebedürftige Menschen in der Schweiz in ihrer gewohnten Umgebung bleiben können. Film von Béla Batthyany, Erstsendung: 20.06.2013. Wiho 12.11.13, 45 Min.

Es werden die Geschichten von drei Frauen im Spannungsfeld zwischen den Senioren und ihren Angehörigen sowie der im Heimatland zurückgebliebenen Familie gezeigt.

Das Altersbild im Kino hat sich verändert

Mit "Still Alice" ist 2015 die Alzheimer-Krankheit wirklich in Hollywood angekommen. Wie erzählt man im Film 2015 gegenüber 1975 von von den Lasten des Altwerdens und dieser Krankheit? "Lina Braake" von Bernhard Sinkel war der erste Spielfilme, der das Leben im deutschen Altersheim thematisierte. Die alleinlebende Lina ist gezwungen, in ein Altenheim umzuziehen. Dort lernt sie eine Rentnergang kennen. Der Ausbruch aus dem Heim und der „Überfall“ auf eine böse Bank gelingt. Lina und ihre Freunde erhalten schließlich auf Sardinien ein lebenslanges Wohnrecht in der (untergehenden) Sonne. Vorher lernen wir, die Zuschauer, im Film die Schrecken der Altenheime im Deutschland der 1970er Jahre kennen. Inzwischen wissen wir, dass Altern auch wachsende Kompetenzen bereit hält. Hoffnungsvolle Filme mit "aktiven Alten" gibt es wirklich zuhauf. Bis hin zu The Zimmerer oder "Damen und Herren ab 65", die wie in Rhythm is it mit Pina Bausch noch eine Choreografie erarbeiten. Doch auch die andere Seite des Altwerdens ist Thema. Still Alice ist schon recht ehrlich im Umgang mit der Erkrankten und deren Angehörigen. Das Heim ist aber immer noch keine gute Chance, mit den Problemen zurechtzukommen. Tötungsphantasien werden immer wieder in der Öffentlichkeit als Ausweg angesprochen. Hm? Hat sich die Pflege oder die Gesellschaft weiterentwickelt?



Siehe auch 1


    • Spielfilme über … Krankheiten (ein Krankheitsbild im Zentrum, z.B. die Kameliendame — TBC )

Weblinks

    • 100 Filme, die das Alter deuten (inzwischen über mehr Filme)
    • 5. Europäisches Filmfestival der Generationen, 30. Juni bis 10. Okt. 2014, in Frankfurt am Main, Hanau, in der Metropolregion Rhein-Neckar mit über 50 Veranstaltungsorten, Dortmund und in weiteren europäische Kooperationsstädten. Die Ziele sind ganz allgemein
      • 60plus und Jugendliche unter intergenerationeller und interkultureller Perspektive. Dialoge zwischen Alt und Jung fördern und Kino als „Erfahrungsort“ für ältere Menschen (re-)kultivieren.
      • Gezeigt werden Filme (Programm,) die das Alter als eine Phase der Weiterentwicklung, der Kreativität und des Neuanfangs zeigen; die vielfältige und neue Altersbilder vermitteln und dem Zuschauer die Innenperspektive des älteren Menschen näherbringen. Im Anschluss finden jeweils Publikumsgespräche statt. Die Vorsitzende der BAGSO, Prof. Dr. Dr. h.c. Ursula Lehr, eine ehemalige Bundesfamilienministerin, tritt als Schirmherrin ebenfalls dafür ein.

Links in die Artikel von Wikipedia

Bei www.filmstarts.de

]

]

]

]

-->

toc

das

__toc__

Siehe auch — 2

Notizen

.

.